Chemisch Nickel

Chemisch Nickel ist eine auf Werkstoff, Bearbeitung und Einsatz abgestimmte Oberflächenveredelung. Die Chemisch Nickel Oberflächenveredelung hat die wesentliche Aufgabe, Bauteile aus allen Branchen gegen Verschleiß und Korrosion zu schützen, und erfüllt zudem weitere funktionelle Anforderungen. Es wird eine extrem glatter, konturtreuer, homogener Schichtaufbau erreicht.

Chemisch Nickel Schichten sind Nickel-Phosphorlegierungsschichten mit einem Phosphorgehalt von 10-12 Gew%, die Legierungsschicht ist röntgen amorph. Die Phosphorkonzentration ist für viele funktionelle Schichteigenschaften maßgebend. Durch eine Wärmebehandlung > 200 Grad findet ein Rekristallisation unter Bildung von Nickelphosphorphiden statt. Elektrische und magnetische sowie mechanische und chemische Eigenschaften können hierbei verändert werden.

Veredelbare Werkstoffe sind alle niedrig legierten, ferristischen Stähle und Edelstähle. Zudem zählen auch Buntmetalle wie Kupfer, Messing und Bronze, chromlegierter (13,5%) Stahl und Aluminiumlegierungen zu den veredelbaren Werkstoffen.

Die Schichteigenschaften sind hervorragende Korrosionsbeständigkeit in Abhängigkeit zur Schichtdicke:

Geringe Korrosions-
beanspruchung
Mässige Korrosions-
beanspruchung
Starke Korrosions-
beanspruchung
Sehr starke Korrosions-
beanspruchung
Schichtdicken5 – 10 Mikrometer10 – 25 Mikrometer25 – 50 Mikrometergrößer 50 Mikrometer

Ferner enthalten die Schichten 10 – 12 Gew % Phosphor. Ihr Schmelzpunkt liegt bei 880 Grad, der thermische Ausdehnugskoeffizient beträgt 3 – 15µm/m/k. Die Schichten sind nicht magnetisch. Sie sind zudem röntgen amorph, besitzen eine hohe Dichtigkeit und halten Druckspannungen aus. Röntgen amorphe Schichtdicken bis 800µm eignen sich aufgrund hoher Reinheit und Homogenität zur Diamantbearbeitung. Sie verfügen zudem über eine gute Lötbarkeit.

Chemisch Nickel

Einsatzgebiete

Diamantbearbeitende Metalloptiken

Formkerne ( Mandrels) für asphärische Präzisionsspiegel

Master für Abformwerkzeuge

Formeinsatze für das Spritzgießen bzw. –prägen von Kunststoffoptiken

Formeinsätze für das Blankpressen optischer Gläser

Eich- und Kalibriernormale

Lauf- und Lagerflächen

Primus Oberflächentechnik Chemisch Nickel Oberflächenveredelung

Die Chemisch Nickel Schicht wird in einem stromlosen Verfahren an den katalytisch wirkenden Werkstoffen mit gleichmäßiger Schichtdicke abgeschieden. Dadurch erhalten auch komplexe Geometrien eine sehr gute und homogene Schichtverteilung. Die Härte im Abscheidungszustand liegt bei ca 500- 550 HV. Durch entsprechende Wärmebehandlung sind Härten bis 950 HV möglich.

Vorteile von Chemisch Nickel Schichten gegenüber galvanisch abgeschiedenen Schichten:

Einsatzgebiete

Komplizierte Bauteile wie Spritzgußwerkzeuge, Extruderschnecken, Breitschlitzdüsen, Kühlkanalsysteme etc. können maßhaltig konturgleich beschichtet werden.

Die Chemisch Nickel Schicht lässt enge Schichtdickentoleranzen zu. Sie liegen üblicherweise bei Toleranzen von +- 10% gegenüber der geforderten Schichtdicke, mindestens jedoch bei +- 3 %.

Maximale Teilegröße

Die maximale Größe für Teile die in unseren galvanischen Bädern beschichtet werden können beträgt 900 x 900 x 900 mm.